Unsere Technologie – Ihre Sicherheit

Unsere Sensoren ermöglichen eine automatisierte Erkennung und Klassifizierung von Banknoten in Echtzeit – und das weltweit.

Unsere Technologie – Ihre Sicherheit

Unsere Sensoren ermöglichen eine automatisierte Erkennung und Klassifizierung von Banknoten in Echtzeit – und das weltweit.

Einsatzbereiche

Die von uns entwickelten und produzierten Banknotensensoren kommen in zwei Bereichen zum Einsatz:

  • in den Bankomaten, die mit einer Einzahlfunktion versehen sind.
  • in den sogenannten «Table-Top»-Sortiermaschinen, die überall dort eingesetzt werden, wo Bargeld in grossen Mengen anfällt und gezählt werden muss – so unter anderem in Zentralbanken, Cash-Centers, Poststellen, Casinos, an Tankstellen oder im Handel.

Unsere Technologie liefern wir ausserdem auch an Drittkunden (OEM-Kunden), die in den entsprechenden Segmenten tätig sind.

Weltweite Währungsadaption

Unsere Banknotensensoren sind weltweit in rund 100 Ländern im Einsatz – das heisst nahezu überall, wo automatisierte Einzahlung und Verarbeitung von Bargeld stattfindet. Damit unsere Sensoren die unterschiedlichen Banknoten erkennen und verarbeiten können, müssen sie an die jeweiligen Währungen angepasst werden. Dies erfolgt mittels einer speziellen Software, genannt Währungsdatensatz. 
 

Da die Währungen jedoch ständig in Bewegung sind, muss auch der Währungsdatensatz laufend angepasst werden: Die Software muss Neu-Emissionen von Banknoten ebenso abdecken wie neue Fälschungsmethoden oder die sich zunehmend verschärfenden Anforderungen von Zentralbanken.

Technologische Entwicklung der Banknotensensoren

BPV

1999

Line-X

2002

Move

2009

Move M

2017

Jede Generation unserer Banknotensensoren ist bis zu 15 Jahre im Einsatz und wird entsprechend unterhalten und gepflegt. Derzeit ist die vierte Technologiegeneration auf dem Markt.

Die Sensoren entwickelten sich kontinuierlich weiter in den Bereichen Prozessorleistung, Bildverarbeitung und Speicherbedarf. Bereits seit der ersten Generation verfügen unsere Sensoren über eine vollflächige und optisch beidseitige Sensorik. Als einer der ersten Banknotenleser erfüllte die zweite Generation das EURO-Fitnessframework. Sämtliche Generationen von Sensoren werden weltweit eingesetzt und nicht für einen spezifischen Markt produziert.

Mit der vierten Generation von Sensoren erreichen wir nun erstmals eine technologische Konvergenz, das heisst eine Wiederverwendung der Sensoren sowohl für Bankautomaten als auch kompakte Sortiergeräte. Dies eröffnet uns den Einstieg in ein modulares Baukastensystem.

Funktionsweise unserer Banknotenleser

Die Notenverarbeitung in einem Banknotensensor läuft in 6 Schritten ab

Aufnahme und Bündelung der Rohdaten der einzelnen Sensoriken zur weiteren Verarbeitung

Erkennung der verschiedenen Banknoten nach Währung, Wert, Ausgabe und Lage. Alle unsere Banknotenleser sind Multiwährungsfähig

Maschinenlesbare Sicherheitsprüfung der einzelnen Banknoten

Einstufung der Banknotenqualität zur weiteren Nachbearbeitung bzw. zum Widerauszahlen (Recycling). Hierzu gehören mechanische Beschädigungen sowie optische (z.B. Schmutzverfärbungen, Flecken und Graffity)

Erfassung der Seriennummer(n) zur späteren Rückverfolgung von Fälschungen bzw. Statistiken

Klassifizierung z.B. nach dem Standard der Europäischen Zentralbank (EZB)